Logo
 
_ _ _ _ _ n _
 
       
  Ferienwohnung "Am Eisberg"
Ferienwohnung
Natürlich in Amberg
   
 
 
  er    
       
 

Gepflegte Ferienwohnung im traditionsreichen Eisberg-Viertel, ruhig und im Grünen, nur wenige Gehminuten zur Altstadt und mit Einkaufsmöglichkeiten in der nahen Umgebung. > Weiter

 

 

 
 


Steinpfalz ungefiltert
#Transitland Schweiz
Lieber nach Spanien

Ärgerlich schon allein, dass der „Ausländer“ für ein Mal durchfahren genauso viel bezahlen muss wie der Eidgenosse für ein ganzes Jahr, nämlich 40 Euro. Egal, ob nach Südfrankreich oder nach Spanien: Der deutsche Mann/die deutsche Frau muss einfach durch, so meint jeder: Entweder durch Italien oder durch die Schweiz. Und eben dort fällt es an, das grüne Pickerl. Schließlich sind die Schweizer nicht so blöd wie die Deutschen, bei denen sich das Procedere der Maut-Einführung über Jahre hinzieht.
Und wehe, Du fährst dann mal versehentlich ein ganz kleines bisserl zu schnell, so viel ungefähr, dass eine Radarfalle in Deutschland wahrscheinlich gar nicht zuschnappen würde. Merke: In der Schweiz sind sie fein austariert, die Dinger, so dass sich jeder einzelne kleine km/h gut kontrollieren lässt. Und wehe wehe! Aber die 36,36 Euro Strafe, das sind 12,12 Euro pro 1 km/h Geschwindigkeitsüberschreitung, bezahlen wir doch gerne! Schlimmer wäre es ja gewesen, beim andauernden Blick auf den Tacho einen der geschätzten Eidgenossen platt zu fahren, der womöglich gerade Korinthen kackt. Oder etwa nicht? Schön wäre ja auch, wenn zum Beispiel Herr Ackermann…ähäm, wie viele Milliarden waren das? Egal, wir bezahlen doch gerne! Die Deutschen Rentner verbringen ihren Lebensabend dann halt am Plattensee, odr, odr?
Die übelsten Bremsmanöver auf 4.000 Kilometern Reise nach und durch Spanien gab es übrigens auf der Schweizer Autobahn (wenn man diesen doppelstreifigen Bummelzug überhaupt so nennen mag). Wahrscheinlich macht die grüne Ausschilderung auch Einheimische sehr aggressiv, und Geschwindigkeitsanzeigen, wie schnell man dort nun eigentlich fahren/bummeln darf, gibt es kaum, das wäre ja auch quasi ähäm, geschäftsschädigend, odr, odr?
Unser Tipp: Die Schweiz einfach weiträumig umfahren, egal ob in den Urlaub oder durch ihn hindurch. Dafür nach Spanien fahren (ausschließlich über Frankreich, das geht nämlich - go basque) und dort ordentlich konsumieren. Dort passt das Preis-Leistungs-Verhältnis nämlich, anders übrigens auch als in Frankreich!
P.S.: Vor drei Jahren wurde der Autoreisezug von München nach Südfrankreich eingestellt. Während Flugreisen subventioniert werden, fällt die umweltverträgliche Möglichkeit einer Bahnreise samt eigenem Auto hinten runter. Angesichts derartiger Schieflagen sollte evtl. nicht nur freitags schulfrei sein, sondern auch noch den ganzen Rest der Woche!
Kommentar: Sigrid Merkl

> Weiter